La Luna vom Aufspringbach
* 20. November um 8.46 Uhr mit 138 
g

– heißt jetzt Luna –

La Luna, stammt aus dem lateinischen und bedeutet: “ der Mond“ , genannt nach der Gitarristin der Band „Kick la Luna“ (Etno-Funk) von 1992 – 2006, Jutta Keller, die auch meine Gitarrenlehrerin war und eine tolle Karriere weiter startete.

Luna gerade ein paar Stunden jung

Bild 1 von 10

Luna bei uns daheim:

Ja ich bin bei Mama geblieben

Bild 1 von 14


Unsere Luna (Lulu, Lunchen 😉 ) ist eine weitere Canilohündin im Aufspringbach, die hier bleiben durfte. Sie erinnert unglaublich in ihrem Wesen meiner Inja, auch wenn sie ihr vom Aussehen gar nicht ähnlich ist, die Charakterzüge sind unglaublich ähnlich.Sie hat keinerlei Jagdtrieb und ist sehr verschmust und anhänglich. Das farbkräftige Rauhaarkleid ist sehr leicht zu pflegen, sie hat kaum Unterwolle.

Ihr Gesundheitswerte:
HD: A – frei
PL: 0 = frei
Größe: 44,5 cm
Augen frei, incl. Gonioskopie
DNA Profil liegt vor

Ihre Wesensbeurteilung hat sie mit Vorzüglich Stufe 1 (aufgrund ihres Wesens zur Zucht besonders geeignet) abgeschlossen.
Bemerkung des Zuchtrichters: Sehr freundliche Hündin mit guter Bindung zum Besitzer. Geht ruhig und freundlich auf fremde Personen und Kinder, auch Kleinkinder zu. Bei akustischen und optischen Reizen, bleibt sie ruhig und nimmt vorsichtig Kontakt auf.

Die Standardbeurteilung: mit Vorzüglich Stufe 2
Bemerkung des Zuchtrichters: Sehr schöne, toll im Standard stehende Hündin. Mit
schönem, farbkräftigen Rauhaarkleid und sehr freundlicher Mimik;
Wir sind total glücklich über diesen lieben Schatz!